2017

liberty message

Claas Relotius

Claas Relotius

 

Claas Relotius arbeitete mehrere Jahre als freier Autor und Auslandsreporter. Seine Reportagen aus Lateinamerika, Asien, dem Nahen Osten und den USA wurden auch in internationalen Medien wie dem Guardian und der Los Angeles Times publiziert. Seit 2014 schreibt er als freier Reporter für die Spiegel-Ressorts Gesellschaft und Reportage, in denen er regelmäßig aus Kriegs- und Krisengebieten wie der Ukraine und dem Irak berichtet.

In den beiden nominierten Reportagen „Nummer 440“ und „Königskinder“ beleuchtet Claas Relotius die Freiheit als universelles Menschenrecht und zeigt ihre Fragilität. „Nummer 440“ erzählt die Geschichte des unschuldigen Mohammed Bwasir, der als Terrorverdächtiger verschleppt und als einer der ersten nach Guantanamo gebracht wird. Die Geschichte „Königskinder“ ist die zweier syrischer Kinder, die alles verloren haben: ihre Eltern, ihr Zuhause, ihre Heimat. Die Flucht der Geschwister vor den Bomben endet in Anatolien, wo sie als Arbeitssklaven gefangen sind.