2013

liberty message

Steffen Schwarzkopf

Steffen-Schwarzkopf

Einspieler


Seinen ersten Auslandseinsatz als Reporter hatte er 1999 im Kosovo-Krieg, aus Afghanistan informierte er die Zuschauer zum ersten Mal während des Krieges 2001. Seitdem berichtet Steffen Schwarzkopf regelmäßig aus dem Land am Hindukusch.

1973 in Berlin geboren, startete er seine Laufbahn 1992 als Journalist, Redakteur und Reporter mit einem Volontariat bei Radio Hundert,6, ab 1994 arbeitete er dort als Redakteur. Von 1995 bis 1997 war Steffen Schwarzkopf als Redakteur beim Berliner Lokalfernsehsender 1A Fernsehen tätig. 1997 wechselte er als Redakteur/Reporter ins SAT.1 Landesstudio Berlin. Seit 1998 ist er Reporter bei den SAT.1 Nachrichten, später gehörte er zum festen N24 Reporterpool.

Für Steffen Schwarzkopf sind Freiheit, Menschenrechte und Mitbestimmung insbesondere in den arabischen Ländern ein zentrales Thema seiner Berichterstattung für den Nachrichtensender N24. Er ist immer dicht dran, er hört den Menschen zu und schafft es, ihre Geschichten den Fernsehzuschauern nahezubringen.

In den vergangenen Jahren berichtete Steffen Schwarzkopf vor allem aus Libyen, Ägypten und Tunesien. Im Sommer 2012 zählte er zu den wenigen westlichen Journalisten, die vom Regime aus Damaskus die Möglichkeit bekamen, nach Syrien einzureisen und direkt aus dem von Krieg und Blutvergießen gezeichneten Land zu berichten – und das unter schwierigsten Bedingungen. Steffen Schwarzkopf schaffte es mit seiner Berichterstattung 2012 und insbesondere mit seiner nominierten Reportage „Syrien – Reportereinsatz im Krieg“, den unschätzbaren Wert von Freiheit zu vermitteln.